Grundsätzliches zur Gremienarbeit

Das sind die einzelnen Gremien der Schule.

Die Gesamtelternvertretung (GEV) - § 90 Schulgesetz

Alle Elternsprecher/innen der Schule bilden gemeinsam die Gesamtelternvertretung.

Die GEV vertritt die schulischen Interessen aller Erziehungsberechtigten der Schule.

Die Gesamtelternvertretung wählt eine/n Elternsprecher/in der Schule und entsendet Vertreter/innen in die anderen Gremien der Schule sowie in den Bezirkselternausschusss.

Es finden mindestens drei Sitzungen im Schuljahr statt. Die Sitzungen dienen der Unterrichtung und der Aussprache über wichtige schulische Themen.


Die Gesamtkonferenz der Lehrkräfte (GK) - § 79 Schulgesetz

Beratungsgremium der Lehrkräfte und pädagogischen Mitarbeiter ist die Gesamtkonferenz.

Sie berät und entscheidet u.a. über die pädagogische Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit, erarbeitet Vorschläge für das Schulprogramm sowie zur fachlichen und pädagogischen Entwicklung und inneren Organisation der Schule. Festgelegt werden Grundsätze der Unterrichtsgestaltung, Qualitätsstandards von Unterrichtsinhalten sowie Instrumente zur Evaluation und Sicherung der Qualität fachlicher und pädagogischer Arbeit. Zwei gewählte Vertreter/innen der GEV nehmen beratend an den Sitzungen teil.

Die Fachkonferenzen (SK) - § 80 Schulgesetz

Die Fachkonferenzen entscheiden insbesondere über die Umsetzung der Rahmenlehrpläne für den jeweiligen Fachbereich, über Regelungen für den fachübergreifenden und fächer-verbindenden Unterricht und die Auswahl der Lern- und Lehrmittel. In den Konferenzen findet ein regelmäßiger Austausch zur Weiterentwicklung des Fachbereichs statt. Gewählte Vertreter/innen der GEV haben die Möglichkeit, beratend an den Sitzungen teilzunehmen.


Die Schulkonferenz (SK) - § § 75, 76, 77, 78 Schulgesetz

Oberstes Beratungs- und Beschlussgremium der Schule ist die Schulkonferenz.

Dieses Gremium entscheidet zum Beispiel über Grundsätze der Verteilung und Verwendung der Personal- und Sachmittel, über das Schulprogramm, Richtlinien der Organisation und Evaluation von Schule und Unterricht, Prinzipien zu Hausaufgaben und zu Kooperationen, über den täglichen Unterrichtsbeginn, die Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens sowie über Regelungen zur Einrichtung von Lernmittelfonds. Die Schulkonferenz wird angehört, u.a. vor Entscheidungen über größere bauliche Maßnahmen oder vor Änderungen des Einzugsbereiches.

Stimmberechtigte Mitglieder der Schulkonferenz sind der/die Schulleiter/in, vier Vertreter/innen der Gesamtkonferenz, vier Vertreter/innen der Gesamtelternvertretung und ein/e unabhängige/r Berater/in. Schüler/innen der Jahrgangsstufen 5 und 6 gehören der Schulkonferenz mit beratender Stimme an. Die Mitglieder der Schulkonferenz werden für zwei Jahre gewählt und können an den Sitzungen der anderen Gremien mit beratender Stimme teilnehmen.

Die rechtlichen Grundlagen ergeben sich aus dem Schulgesetz (SchulG) für das Land Berlin.


Download
Übersicht über die Mitwirkungsgremien nach dem Berliner Schulgesetz
Mitwirkungsgremien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 173.2 KB