Der Nachmittag - Freiraum für vielfältige Möglichkeiten

Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, die Kinder an ein eigenständiges, selbständiges und eigenverantwortliches Handeln heranzuführen. Wir fördern die Entwicklung der Kinder zu selbständig handelnden und aktiven Persönlichkeiten und geben ihnen notwendige Freiräume.

Sehr wichtig sind uns eine verlässliche, vertrauensvolle Verständigung und konsequente gemeinsame Absprachen. Wir unterstützen ein partnerschaftliches Zusammenwirken aller am Erziehungsprozess Beteiligten und fördern so die bestmöglichen Entwicklungschancen.

Unser Konzept der offenen Gruppenarbeit

Der Freizeitbereich orientiert sich grundsätzlich an der „ Offenen Arbeit“, möchte aber gerade den Schulanfängern täglich eine feste Struktur und „ Nestwärme“ geben.

Aus diesem Grund haben wir uns für ein gruppenorientiertes offenes Arbeiten mit den Lerngruppen der Schulanfangsphase entschieden. Gruppenübergreifende Angebote finden täglich von ca. 14.30 Uhr - 16.00 Uhr statt. Die Schüler können in dieser Zeit die Angebote der ErzieherInnen nutzen oder die unserer außerschulischen Partner. Ab Klassenstufe 3 wählen und besuchen die Kinder diese Angebote weitestgehend selbständig. Für die Kinder der Schulanfangsphase erweitern wir mit verschiedenen Projekten Schritt für Schritt die Angebotspalette, damit sie nach und nach den Nachmittagsbereich für sich erobern können.

Konzeption des Freizeitbereiches

Download
Konzeption_06-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 352.5 KB

Unsere Konzeption wird regelmäßig überdacht, überarbeitet und optimiert.


Wie wir miteinander umgehen

Als Leitfaden im täglichen Umgang und der Begegnung in der Gemeinschaft dienen uns die "Goldenen Regeln", die von unseren Schülern gemeinsam aufgestellt wurden.

Sie geben Orientierung, strukturieren das Miteinander und wahren die Bedürfnisse und Rechte aller Kinder. Diese Regeln und Grenzen werden ergänzt durch unsere Hausordnung.